Ein ganzheitlicher Therapieansatz in der purpur Naturheilpraxis in Interlaken


Im Zentrum meiner Arbeit als Naturheilpraktikerin steht der Mensch als Ganzes. Anstatt einzelne Symptome zu therapieren und kurzfristig zu mildern gehe ich den sichtbaren Zeichen auf den Grund. Der Schwerpunkt liegt auf einem ganzheitlichen Therapieansatz. Denn jedes Leiden und jede Krankheit ist ein Reparaturversuch des Körpers, ein Zeichen, dass er sich nicht mehr im Gleichgewicht befindet.

Prävention aber auch akute Krankheitsgeschehen

Die Naturheilkunde legt ihren Schwerpunkt einerseits auf die Früherkennung von möglichen Krankheiten; Prävention wird gross geschrieben. Aber auch akute Leiden können punktuell angegangen werden, und zwar möglichst ohne Nebenwirkungen.

Therapiemethoden

In meine Behandlungsmethoden fliessen diverse Therapieformen mit ein:

Einerseits arbeite ich mit manuellen Therapien, wie der klassischen Massage, Fussreflexzonenmassage, Dorn-Therapie oder der Triggerpunkt-Behandlung. Aber auch energetische Behandlungen wie die Ohrreflexzonenbehandlung/Ohrakkupunktur fliessen mit ein.

Zu diagnostischen Zwecken verwende ich oft das Iris-Mikroskop, welches Aufschluss gibt über die Konstitution eines Menschen, das heisst, seine Voraussetzungen, die er mitbringt. Um unklaren Krankheitsgeschehen und Symptomen auf den Grund zu gehen, mache ich mir die Regulationsdiagnostik nach Klinghardt zu Nutzen. Hierbei handelt es sich um eine kinesiologische Austestung.

Die Ernährung hat bei mir einen grossen Stellenwert, denn die Gesundheit des Menschen liegt im Darm. Darum lasse ich wenn nötig Stuhluntersuchungen durchführen, um möglichen Entzündungen oder Störungen der Darmflora auf den Grund zu gehen.

Ich bediene mich für die Therapien gerne pflanzlicher Mischungen, dies kann in Form von Tee, aber auch Spagyrik oder Homöopathie erfolgen. Für hormonelle Ungleichgewichte, welche mit pflanzlichen Präparaten nicht mehr angegangen werden können, arbeite ich mit bioidentischen Hormone (in Zusammenarbeit mit einem Arzt).